Archiv für September 2008

Flugblattaktion in Köln

Anläßlich der Blockade des so gennaten „Anti-Islam.Konferenz“ der
rassistischen Wählervereinigung „Pro Köln“
verteilte die Antifaschistische Jugend Bochum und die Antifaschistische Jugend Hattingen/Sprockhövel
in Köln am Samstag den 20. September ca 3000 Flugblätter,
die zu der antifaschistischen Demonstration am 25. Oktober(
Hauptbahnhof, 10.00 Uhr) aufruft.
Einen längeren Aufruf hoffen wir so bald als möglich ins Internet zu
stellen und sonstwie zu verbreiten.

Antifa-Murales in Bochum

Hier ist eine kleine Fotostory zu der Entstehung des Antifa-Murales in Bochum:

(mehr…)

„Siempre Antifascista“ Informationsveranstaltung in Bochum

siempre

Infoveranstaltung zur Anifa-Konferenz in Berlin

In den letzten Jahren ist die Zahl faschistischer Morde europaweit massiv angestiegen. Meist erlangen nur die Fälle eine stärkere Öffentlichkeit, bei denen es sich um Linke handelte, die in engem Kontakt mit der politischen und subkulturellen Szene standen. Carlos Javier Palomino (11. 07.07, Madrid), Davide “Dax” Cesare (16. 03.03, Milano) oder Jan Kuchera (18.01.08, Príbram) sind daher vielen Menschen in der Linken ein Begriff. (mehr…)

Antifa-Demo in Hattingen

Keinen Fußbreit den Faschisten!

Weder in Hattingen, noch anderswo!

Nie wieder Naziprogrome!

In der kleinen Ruhrgebietsstadt Hattingen kommt es seit ca eineinhalb Jahren zu vermehrten Naziaktivitäten.
Nazis, die sich “Freie Nationalisten Bochum Hattingen” (FNBH) oder “Aktionsfront Hattingen” (AFH) nennen, propagieren in einem auf jugendlich getrimmten Stil den Nationalsozialismus.
In der letzten Zeit ist es dabei zu immer mehr Überfälle auf alternative und linke Jugendliche gekommen. Es finden regelrechte Such- und Prügelaktionen gegen alternative Jugendliche statt.
Die Hattinger Nazis werden dabei von auswertigen Nazis (z.B. den “”Freien Nationalisten” aus Dortmund) unterstützt. (mehr…)

Rassistischer Mord in Mailand

Auf offener Straße erschlagen
Ein schwarzer Jugendlicher wurde ermordet. Der Ausländerhass in Italien wächst und die Opposition macht Berlusconis Regierungspolitik für die Hetze verantwortlich

Erschlagen, weil er schwarz war? Entsetzt schaut Italien auf einen Mord, der am Sonntagmorgen im Zentrum Mailands geschah. Das Opfer, der 19-jährige Abdul Guibre, wurde dort auf offener Straße von dem Besitzer einer Bar und dessen Sohn mit einer Eisenstange verprügelt und erlag wenige Stunden später im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen. (mehr…)

Demonstration gegen den NPD-Aufmarsch in Bochum

Für den 25.10.08 hat die NPD unter dem Motto „Deutsche wehrt Euch – Gegen Überfremdung, Islamisierung und Ausländerkriminalität!” eine NRW-weite Demonstration in Bochum angemeldet.

Die Nazi-Demo soll um 12 Uhr am Hauptbahnhof beginnen und richtet sich gegen Menschen mit Migrationshintergund und unter anderem auch mit islamischem Glauben.
Im Aufruf der NPD werden Migrantinnen und Migranten als potentielle Kriminelle stigmatisiert. Darüber hinaus wird gegen „Multikulti“ gehetzt und anstatt dessen eine deutsche Volksgemeinschaft eingefordert.
Die Antifaschistische Jugend Bochum(AJB) hat dagegen eine Demonstration angemeldet, die um 10 Uhr am Vorplatz des Bochumer Hauptbahnhofs beginnen soll. Ein ausführlicherer Aufruf für diese Demonstration wird folgen. Kommt am 25.10.08 um 10Uhr nach Bochum und beteiligt euch an den Gegenaktionen.

iNo Pasarán!

Antifaschistische Jugend Bochum

Antifaschistische Demo in Bochum am 18.10.08

Die Antifaschistische Jugend Bochum (AJB) ruft für den 18.10.2008 zu einer Gedenkdemonstration anläßlich des
11. Todestages von Josef Anton Gera auf.

Josef Gera wurde im Oktober 1997 von schwulenfeindlichen Rechten in Bochum erschlagen.
In einer Hütte auf dem Brachgelände der Firma Krupp an der Alleestraße feierte und trank er am Abend des 14. Oktober mit mehreren Personen aus dem Obdachlosenmilieu.
Diese Hütte bewohnten einige Obdachlose und hatten sie mit nationalsozialistischen Sprüchen und Bildern geschmückt. Ihre Gesinnung ließen sie auch im Verlauf des Abends mit Hitler-Grüßen und Sieg Heil Rufen freien Lauf.
Anscheinend machte der homosexuelle Josef Gera seinen späteren Mördern sexuelle Avancen. Dies ist anzunehmen, da sie sich einen Tag später dazu bekannten, es (sinngemäß) „einem Schwulen gezeigt zu haben“ und
quittierten dies mit dem Hitlergruß. (mehr…)