Archiv für April 2009

Haftstrafe für russischen Antifaschisten

One year sentence for Aleksei Olesinov – anti-fascists hit streets of Moscow

21st of April Aleksei „Shkobar“ Olesinov, anti-fascist arrested 5th of November with bogus charges of having incited a fight in a club in August 2008, was slapped one year prison sentence in a kangaroo court. This although defense presented a video which proved that Olesinov attacked nobody, although both club owners and security whom Olesinov allegedly assaulted denied that they had any claims against Olesinov, they even did not appeared in the court. Moreover, police who grabbed people randomly that night in August had already fined Olesinov for a misdemeanor he did not committed, thus this was already the second sentence for the same „crime“ Olesinov, who has no criminal record, allegedly committed. (mehr…)

Soziale Bewegungen in Russland

Anarchismus, Antimilitarismus und die Kriege im Kaukasus. Ein Interview mit Vadim Damier

Dr. hist. habil. Vadim Damier (49) ist Sozial- und Politikwissenschaftler. Er lebt in Moskau und ist aktives Mitglied der Föderation der Arbeitenden in Erziehung, Wissenschaft und Technik innerhalb der Konföderation Revolutionärer Anarchosyndikalisten (KRAS). Im Februar 2009 referierte er im Rahmen der von Connection e.V. und DFG-VK Hessen organisierten bundesweiten Veranstaltungsreihe „Machtproben im Kaukasus. Innenansichten aus Russland“ bei Veranstaltungen in zehn Orten. Am 10. Februar, im Vorfeld seines Vortrags in der Münsteraner Kulturkneipe Frauenstraße 24, bot sich GWR-Redakteur Bernd Drücke die Gelegenheit zu einem Interview. (mehr…)

Interview mit AntifaschistInnen in Madrid

Interview mit GenossInnen der CAdM /Coordinatora Antifascista de Madrid, La Plataforma und Jugendlichen aus dem Stadtteil Vallekas am 12.4.2009.
Es wurde von uns gleich nach dem Interview mit Mavi, der Mutter von Carlos Palomino, aufgenommen und bezieht sich inhaltlich auf dieses. (mehr…)

Madrid: Der faschistische Mord an Carlos Palomino

Der 16-jährige Carlos Javier Palomino wurde am 11. November 2007 in einer U-Bahn in Madrid von einem 24-jährigen rechtsradikalen Berufssoldaten erstochen.
Am 12. April 2009 interviewten einige Mitglieder von Azzoncao seine Mutter Mavi im Stadtteilladen „Asociacion de vecinas/os alto del arenal“ in Vallekas, dem Stadtteil aus dem Carlos stammte. (mehr…)

Essen : Erneute Demo gegen Naziladen „Oseberg“

Demonstration // Samstag, 18.04. // 14:00 Uhr // Essen Hauptbahnhof (Willy-Brandt-Platz)

Freitag (03.04.) eröffnete der Thor Steinar Laden „OSEBERG“ in der Essener Innenstadt (Viehofer Straße 20). Er ist der einzige Laden im Westdeutschen Raum. Die früheren Läden in Bochum und Dortmund mussten aufgrund massiver Proteste geschlossen werden. Auch in Essen wird es breiten Protest geben!

Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung in ihrer Ausgabe vom 8. April berichtet, versucht der Vermieter des Hauses auf der Viehoferstraße 20 eine fristlose Kündigung gegen die Betreiber des „Oseberg“ zu erwirken. Er sei von der Firma MediaTex nicht über den politischen Hintergrund des Unternehmens informiert worden.

Trotzdem oder gerade deshalb:
Antifa-Demo:
Samstag, 18.04. // 14:00 Uhr // Essen Hauptbahnhof (Willy-Brandt-Platz)

Quelle:Dichtmachen

Rassismus in Tschechien

Am 4. April gab es einen erneuten Versuch ein Pogrom in Tschechien abzuhalten. Tschechische Nazis, vor allem Mitglieder der DS und Opdor, versuchten zu einer Armensiedlung vorzudringen und gegen die dort lebenden TschechInnen mit Roma-Abstammung vorzugehen.

Wir setzen hier mal schnell einige Zeitungs- und Video-links, in der Hoffnung, dass bald mehr Informationen auf Deutsch veröffentlicht werden: (mehr…)

Widerstand statt konstruktiver Kritik

Wie bereits bei dem bundesweiten Schulstreik im Jahr 2008, steht auch in diesem Jahr ein breiter Widerstand von SchülerInnen gegen die deutsche Bildungspolitik bevor. Selten konnte man in den letzten Jahren so viele junge Menschen auf den Straßen beobachten, die verbal und auch ganz aktiv ihren Dissenz mit der herrschenden Politik zum Ausdruck brachte. Auch sich als linksradikal verstehende Gruppen beteiligten sich in hoher Zahl an den Protesten. Schaut man sich jedoch die Forderungen an, unter denen die letzten Schulstreiks liefen und die auch bei den diesjährigen Protesten im Mittelpunkt stehen und stehen werden, muss man sich fragen, welches kritische Potenzial der massenhafte Protest der SchülerInnen derzeit hat. (mehr…)