Archiv für Juni 2009

Soli-Aktion für russische Antifas

Soli In der Nacht zum Freitag dem 26. Juni 2009 verklebten AktivistInnen in mehreren Bochumer Stadtteilen rund um die Innenstadt und an der Uni Plakate, um ihre Solidarität mit den von staatlicher Repression betroffenen Antifas in Russland auszudrücken. Zusätzlich wurden Transparente über Autobahnbrücken aufgehängt. Der Text auf den Plakaten lautete wie folgt:

(mehr…)

Aktiver Wahlboykott international!

vota nessuno

Interview zum Film „uno di noi“

Graf1Am Montag, dem 15. Juni sendete Radio Dreyeckland aus Freiburg ein Interview mit zwei Mitgliedern der Antifaschistischen Jugend Bochum. In dem Interview geht es um den von AJB und Azzoncao produzierten Film „uno di noi“ und das im Film thematisierte Graffiti.
Das Interview findet ihr unter diesem Link:
http://www.rdl.de/images/stories/audio_mp3/20090615-inunseren-06238.mp3

Tschechische Nazigroup Národní odpor Razzia

Am vergangenen Dienstag fanden in mehreren tschechischen Städten Razzien gegen Mitglieder der Nazigruppe Narondni Odpor statt. Mindestens 10 Neonazis sollen sich derzeit in Untersuchungshaft befinden.

Die Polizeiaktion richtete sich gegen die Verbreitung neonazistischer Propaganda mit Hilfe von ideologisch aufgeladener Nazimusik. Neben Führungsfunktionären des „Nationalen Widerstands“ (Národní odpor), einer tschechischen Neonazigruppe wurden auch die Geschäftsräume der Prager Neonaziladens -Hard-Core-Shop- geratzzt. Bilder im tschechichen Fernsehen zeigen Sondereinheitn der Polizei die, bewaffnet mit Maschinengewehren mehrere Neonazis in Untersuchungshaft beförderten. (mehr…)

Thompsons Nullnummer in Gelsenkirchen

Zu klein wäre die Konzerthalle im Bochumer RuhrCongress ausgefallen, angesichts der tausenden von Fans, die ein internationaler „Folkstar“, wie Marko „Thompson“ Perkovic an diesem Wochenende eigentlich anziehen sollte. Vorgeblich deshalb entschied sich Jadranka Celik-Skugor, Organisatorin des Konzerts in Bochum, das kroatisch-nationalistische Stelldichein kurzfristig nach Gelsenkirchen ins Amphitheater zu verlegen. (mehr…)

Ein Zeichen der Erinnerung und Hoffnung

Einweihung eines Gedenksteins für getöteten Rick L. in Magdeburg

„Genau 290 Tage ist es nun her, dass einer der liebevollsten und unschuldigsten Menschen, die ich kannte, an dieser Kreuzung auf grausamste Art und Weise ermordet wurde.“ Die junge Frau, die mit dem angehenden Kunststudenten Rick L. eng befreundet war, ringt bei ihrer Ansprache mit den Tränen. Mehr als 50 Menschen hatten sich am Vormittag des 2. Juni 2009 im Magdeburger Stadtteil Reform zusammengefunden. Magdeburgs Oberbürgermeister, zwei Beigeordnete, zahlreiche Stadträte sowie Vertreter/innen des Bündnis gegen Rechts weihten gemeinsam mit Familienangehörigen und Freund/innen in unmittelbarer Nähe zum Tatort einen Gedenkstein für Rick L. ein. Der junge Mann wurde am 16. August 2008 nach dem Besuch einer Diskothek von einem bekennenden Neonazi durch Schläge und Tritte so schwer verletzt, dass er an seinem eigenen Blut erstickte. (mehr…)

2 kurze Meldungen zu Carlos Palomino/Madrid

Für alle, die die Ereignisse zu Carlos Palomino und den Antifas in Spanien weiter verfolgen wollen. Hier zwei kurze Meldungen.

Unter http://www.kaosenlared.net/noticia/video-audio-entrevista-mavi-madre-carlos-palomino könnt Ihr ein Interview mit der Mutter von Carlos Palomino, Mavi Muñoz, sehen. Es ist eine Sendung des Programms „la region perdida“ des RadioVallekas. Sie äußert sich zu der von ihr mit gegründeten „ Asociación de Víctimas del Racismo, el Fascismo y la Xenofobia“, sowie zu dem anstehenden Prozeß gegen den Mörder ihres Sohnes, Josué Estebanez de la Hija. Es ist auf Spanisch. (mehr…)