Archiv für September 2009

Neue E-Mail Adresse

Hey Leute,

wir haben eine neue E-Mail Adresse. Also falls ihr uns schreiben wollt, sendet die Mail an: ajb[ät]riseup.net
Das [ät] ist natürlich durch ein @ zu ersetzen. Unseren neuen public key findet ihr unter der Kategorie „Kontakt“.

Grüße von der AJB

Im Gedenken an Josef Anton Gera:

Demo gegen Homophobie, soziale Ausgrenzung und rechte Gewalt!

Josef Gera:
Am 14. Oktober 1997 wurde Josef Anton Gera von schwulenfeindlichen Rechtsradikalen erschlagen. Der damals 59jährige Gera feierte am besagten Abend mit einigen Obdachlosen, auf dem ehemalige Gelände der Firma Krupp an der Alleestraße. In der dortigen Baracke wohnten auch die beiden Mitfeiernden Patrick K. und Uwe K. Im Laufe des Abends wollte der alkoholisierte Gera nach Angaben der Beiden ihnen sexuell näher kommen. Daraufhin griff Patrick K. eine Eisenstange und schlug auf den Frührentner ein. Uwe K. tat es ihm gleich. Josef Gera konnte sich gerade noch an den Rand der Brachlandschaft schleppen. Dort fanden ihn Passanten. Mit schweren Verletzungen wurde er in das Elisabeth-Hospital verbracht, wo er zweieinhalb Tage später verstarb. In der Presse hieß es, man fahnde nach vier Skinheads. (mehr…)

Buon Compleanno Leonca!

Vor 15 Jahren wurde in der Via Watteau das CSOA Leoncavallo besetzt. Ein Bochumer Genosse war damals dabei und veröffentlichte folgenden Text in verschiedenen autonomen Zeitschriften in Deutschland, Holland, Österreich und der Schweiz:

Mailand – 8. bis 10. September 1994

Neubesetzung des „Centro Sociale Leoncavallo“ und italienweite Demo in Mailand (Augenzeugenbericht)

Vorgeschichte (stark vereinfacht)

Eines der ältesten, größten und für Norditalien bedeutendsten politischen Zentren ist das „Leoncavallo“ in Mailand. (mehr…)

Erneuter Staatsterror in der Türkei

Türkische Polizei am 1.5.'08Am 08. September 2009 drangen gegen 4 Uhr morgens Spezialeinheiten der Antiterrorabteilung der türkischen Polizei zeitgleich in Wohnungen und Büros in Istanbul, Izmir, Ankara, Bursa, Çanakkale, Tunceli, Diyarbakir und Malatya ein. Die mit Maschinengewehren und Sturmmasken ausgestatteten Spezialeinheiten zerstörten die Einrichtungen der Büros und Wohnungen und beschlagnahmten Computer, CD’s und ähnliches. Des weiteren wurden bei den Durchsuchungen 32 JournalistInnen, PolitikerInnen und Jugendliche festgenommen. Während den Verhaftungen wurden in den Wohnungen die anwesenden Familien misshandelt und geschlagen. (mehr…)

Pressemitteilung: NPD Bochum/Wattenscheid sucht nach Räumlichkeiten für ein Bürgerbüro

Laut dem Twitteraccount der NPD Bochum/Wattenscheid „überlegt“ sich selbige ein Bürgerbüro im Stadtgebiet zu eröffnen. Für ein solches sollen sich Interessierte über Mail an die NPD richten, um ihnen Mietpreise für Lokalitäten anzubieten.

Wir die Antifaschistische Jugend Bochum und das Polit-Café Azzoncao fordern hiermit alle Parteien und kommunalen Organisationen dazu auf, alles dafür zu tun, dass die NPD keine Lokalitäten, egal wie klein diese auch sein mögen, zur Verfügung gestellt bekommt. Johannes Müller, Pressesprecher der AJB:“Es ist bereits schlimm genug, dass der Landesvorsitzende der NPD, Claus Cremer, bei der letzten Kommunalwahl am 30.August in den Bochumer Stadtrat eingezogen ist. Da braucht die Stadt Bochum und ihr Umland erst recht kein Bürgerbüro der Menschenverachter und Antidemokraten.“
Bochum hat kein Platz für die NPD und ihr „Bürgerbüro“!

Antifaschistische Jugend Bochum und Polit-Café Azzoncao, September 2009

Brandanschlag auf die KTS Freiburg

In der Nacht auf den 9. September wurde ein Brandanschlag auf das Autonome Zentrum KTS Freiburg verübt. Die Feuerwehr konnte den Brand gegen drei Uhr löschen, verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in mehreren Räumen und an der Außenwand des Gebäudes.

Alles deutet auf einen von Nazis verübten Brandanschlag hin. Nach der Zerschlagung des NPD-Kreisverbandes Freiburg-Südlicher Oberrhein durch das Outing des Kreisvorsitzenden John Marlon Bürgel und den antifaschistischen Aktivitäten gegen den JN-Kader und Bombenbauer Thomas Baumann aus Weil am Rhein und seine Helfer Christoph Bauer, Thorsten Ziethen, Markus Walter, Dorian Schubert, Max Höckendorff, Kevin Hornig, Tobias Klormann und Julien Lagarde fordern Nazis im Internet unverhohlen Vergeltung.

So heißt es seit dem 29. August auf der Naziplattform Altermedia: „Der Südwesten aber, speziell die Region Freiburg, ist bislang noch unser Sorgenkind. Hier werden wir – und das wollen wir ehrlich zugeben – bisher von der Antifa fast nach belieben durch die Wildnis gehetzt. Und das muss sich dringend ändern! Wir müssen hier weitaus entschlossener und zielstrebiger vorgehen als dies in der Vergangenheit der Fall war.“

Neben der KTS war auch das gemeinsame Büro von ver.di und DGB Ziel der Anschlagspläne. Mittlerweile rücken aber auch Grüne und Linkspartei ins Visier der Nazis: „Mit dem KTS hätten wir dann auch schon mal einen ersten Ansatzpunkt. […] Ausserdem gibt es speziell in Freiburg natürlich auch noch viele Exponenten der Grünen oder der Linkspartei die man mal ansprechen kann. Und wenn man sowas macht, dann schwatzt man nicht darüber, sondern beisst die Zähne zusammen und tut es entschlossen und konsequent! Nicht reden, handeln!“

Südbadens Naziproblem darf nicht länger als Handeln einzelner Rechtsradikaler verharmlost werden. NPD und JN organisieren den braunen Terror, den die Kameradschaften auf die Straße tragen.

Kampf dem Faschismus!

Autonome Antifa Freiburg

Communiqué vom 09.09.2009

Quelle: Indymedia Linksunten

Liquidierung als Ziel

Theorie 1991: »Es genügen zehn oder zwölf entschlossene Revolutionäre und wir bestimmen, was aus militanter Sicht in einer Stadt ist und was nicht«; Praxis am 17.11.2008: Mehr als 1000 Neonazis im tschechischen Litvinov übe<br />
Foto: Roland Geisheimer/AttenzioneHintergrund. In der militanten Neonaziszene wächst die Bereitschaft, den politischen Gegner zu töten. Internationale Vernetzung und intensives Kopieren linker Kultur dient der weiteren gesellschaftlichen Integration

Von Carsten Hübner

Der Fall des mutmaßlichen Bombenbauers Thomas Baumann aus Weil am Rhein (Baden-Württemberg) hat in der vergangenen Woche bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (mehr…)