Archiv für Oktober 2009

Demonstrationsbericht zur II Gera-Demo

Heute, am 17.10.2009, fand in Bochum erneut eine Demonstration im Gedenken an Josef Anton Gera statt. Der homosexuelle Frührentner Josef Gera verstarb am 17.10.1997 an den Folgen der schweren Verletzungen, die ihm zwei rechtsradikale und homophobe Obdachlose beigebracht hatten.

Ca. 170 AntifaschistInnen beteiligten sich an der Demonstration gegen „Homophobie, soziale Ausgrenzung und rechte Gewalt“. Lautstark und mit vielen Parolen gegen Homophobie und Rassismus, ging es vom Hauptbahnhof durch die Bochumer Innenstadt. Auf dem Husemannplatz, vor den Bochumer Amts- und Landgericht, wurde eine Zwischenkundgebung abgehalten. Hier wurde der Redebeitrag über den Mord an Josef Gera und rechte Gewalt im Allgemeinen verlesen. Der Redebeitrag des afrodeutschen Musikers Tibor Sturm entfiel leider. Tibor mußte auf Grund eines Umfalls an seinen Wohnsitz zurückkehren und konnte auch am Vorabend seinen Vortrag im Bahnhof Langendreer nicht halten. (mehr…)

„Eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus“

Diese Volxweisheit schoss einem heute morgen bei der Lektüre der Bochumer WAZ durch den Kopf. Unter dem Titel „Gericht schmettert Anklage gegen NPD-Vorstandsmitglied ab“ wurde bekannt, dass die Anzeige wegen Volksverhetzung gegen Thomas Wulff in Bochum vermutlich fallen gelassen wird.

Thomas Wulff ist Mitglied des Bundesvorstands der NPD.

Anläßlich einer rassistischen Hetzkampagne gegen MigrantInnen führte die nordrhein-westfälische NPD am 25.10.2008 eine Demonstration in Bochum durch.

Auf dieser Demonstration sprach unter anderem Thomas Wulff. Für seine Worte handelte er sich eine Anzeige wegen Volksverhetzung ein.

Nun ließ der Richter und stellvertretende Pressesprecher des Bochumer Landgerichts Thorsten Wienecke verkünden, dass das Landgericht die Klage abweisen würde. Er begründete allen Ernstes, dass die Äußerungen Wulffs „zwar für geschmacklos, aber nicht als strafbar erachtet, da diese von der Meinungsfreiheit gedeckt sind“. (mehr…)

Plant Spanien auch das Verbot von baskischen Gewerkschaften?

Nun wird offensichtlich auch die baskische Gewerkschaft LAB auf die Verbotsliste des umstrittenen spanischen Sonderrichters Baltasar Garzón gesetzt wurde. Unter den Verhafteten vom Mittwoch befindet sich neben dem Ex-Batasuna Sprecher auch der Ex-Generalsekretär der Gewerkschaft Rafa Díez Usabiaga. Garzón treibt für die jeweiligen Regierungen die Repression gegen unliebsame Parteien, Organisationen und Kommunikationsmedien voran, die er auch illegal verbietet, was in jedem demokratischen Staat zu seiner sofortigen Suspendierung führen müsste. Er deckt zudem die Folter im eigenen Land, während er sich international zum Rächer der Menschenrechte aufspielt. Diese angeblichen „Terrororganisationen“ sind, so merkwürdig das klingt, im französischen Teil des Baskenlands alle legal tätig, auch wenn sie von Spanien auf die EU-Liste terroristischen Organisationen gesetzt wurden. (mehr…)

Interview zur Gedenkdemo für Josef Gera

Am Samstag, den 17. Oktober, veranstalten die Antifaschistische Jugend Bochum und Azzoncao eine Demonstration anlässlich des 12. Todestages von Josef Anton Gera. Wir hatten die Gelegenheit, der Antifa Jugend ein Paar Fragen zu stellen.

- Ihr mobilisiert für den Samstag dieser Woche nach Bochum. Erzählt bitte kurz, worum es geht.

Am 14. Oktober vor 12 Jahren wurde der Homosexuelle Josef Gera von zwei Neonazis ermordet. Er feierte an jenem Abend mit Obdachlosen auf dem alten Krupp-Gelände Unter ihnen waren auch zwei Rechtsradikale. Im Laufe des Abends schrien diese rechte Parolen und zeigten mehrmals den Hitler-Gruß. Auch ihre Hütten waren mit SS-Runen und Hakenkreuzen
beschmiert. (mehr…)

Zehn Jahre später: Wir gedenken Björn Söderberg!

Der folgende Text wurde vom schwedischen „Embryo-Kollektiv“ mit Bitte um Weiterverbreitung auf Englisch veröffentlicht. Hier die deutsche Übersetzung:

„Am 12. Oktober ist es zehn Jahre her, dass der Syndikalist Björn Söderberg in seiner Wohnung in einem Stadtteil von Stockholm von Nazis angegriffen und getötet wurde. Der Hintergrund des Mordes waren Björns offene und konsequente Aktivitäten gegen Rassismus und Nazis an seinem Arbeitsplatz. (mehr…)

Baskenlandveranstaltung am 25.9.2009 in Bochum


Am 25.9. fand im Soziokulturellen Zentrum „Bahnhof Langendreer“ eine Veranstaltung mit Ralf Streck zur derzeitigen Situation im Baskenland statt. Der Journalist Ralf Streck war schon einmal auf Einladung des Polit-Cafès Azzoncao im November 2006 im Bochumer „Bahnhof Langendreer“ und hatte unter dem Titel „Spanien heute – emanzipatorische Bewegungen, Linke, Antifaschismus“ zur aktuellen Situation in Spanien referiert. Auch die jetztige Veranstaltung wurde von der Gruppe Azzoncao und dem Bahnhof organisiert. Mit fast 40 Personen war sie gut besucht. (mehr…)

Witten: Historischer Stadtrundgang am 9. November

Am 9. November gibt es in Witten einen historischen Stadtrundgang mit anschließender Kranzniederlegung. Thema wird die Judenverfolgung in Witten sein. Die Innenstadt ist voll von stillen Zeugen der Verbrechen der Nazis.

Ob Bücherverbrennung oder Arisierung – Witten war immer vorne mit dabei. Gemeinsam wollen wir einige Schauplätze der Verbrechen begehen und in Erinnerung rufen, was vor über 70 Jahren in dieser Stadt und im gesamten „Reich“ geschah.

Letztes Jahr verübten Nazis einen Farbanschlag auf die Gedenkstele für die ehemalige Synagoge in Witten (Bericht/WAZ). Angesichts dieser Tatsache ist es dieses Jahr umso wichtiger dem Vergessen entgegen zu treten. Kommt deshalb am 9. November nach Witten!

GEGEN DAS VERGESSEN!
| 9. November | 17 Uhr | Humboldtplatz |