Archiv für Februar 2010

Thomas Schulz, das war Mord!

Vor bald fünf Jahren, am 28. März 2005 wurde der Punk Thomas “Schmuddel” Schulz in Dortmund von einem Nazi-Skin ermordet. Schmuddel war auf dem Weg zu einem Konzert als er auf den 17-jährigen Sven Kahlin traf, der mit rechtsradikalen Sprüchen auf sich aufmerksam machte. Als Schmuddel ihn dafür zur Rede stellen wollte, erstach Kahlin den wehrlosen Punk hinterlistig mit einem Messer. Schmuddel verstarb noch an der Haltestelle. (mehr…)

Tschechische Neonazipartei verboten

Die tschechische Neonazipartei „Delnicka Strana“ (DS) wurde am gestrigen Mittwoch, den 17. Februar 2010 mit sofortiger Wirkung verboten. Das Oberste Verwaltungsgericht in Brno (Brünn) gaben damit einer Klage der tschechischen Regierung statt, welche sich seit längerem um eine Auflösung der Gruppierung bemühte.
(mehr…)

Da fehlt der Millionär

An dieser Stelle möchten wir euch einen Artikel von Andreas Speit zur momentanen Situation der DVU zur Verfügung stellen.

Die DVU steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Nach den Wahlniederlagen im vergangenen Jahr wird sie weniger staatliche Mittel erhalten, dazu kommen noch hohe Kreditzinsen und drohende Rückforderungen.

Er trat beim Weltwirtschaftsforum »als Strippenzieher auf«, und »Was schulden wir Israel«? Mit diesen Schlagzeilen präsentiert sich die Na­tional-Zeitung in den Bahnhofsbuchhandlungen und Kiosken. In ihrer aktuellen Ausgabe vom 5. Februar findet sich die Forderung, dass bei der »deutschen Vergangenheitsbewältigung« eine »Absage« an eine »Universalschuld« geboten sei. Seit Jahrzehnten erscheint die Wochenzeitung von Gerhard Frey, und das Geschäft mit Hass und Hetze läuft gut. Über Finanzierungsfragen muss sich die Redaktion keine Sorgen machen. Gänzlich anders sieht es bei der von Frey im Jahr 1971 gegründeten Partei Deutsche Volksunion (DVU) aus, die mit ökonomischen Problemen zu kämpfen hat. (mehr…)

Bochum, 10. April: Der NPD entgegentreten!

Die NPD plant am Samstag, dem 10. April eine landesweite Wahlkampfkundgebung in der Bochumer Innenstadt. Nach der angekündigten Mahnwache von ProNRW am 26. April ist das eine weitere faschistische Provokation in Bochum, die wir natürlich nicht dulden wollen. Die Kundgebung der NPD in Bochum muss verhindert werden. Ein Aufruf und weitere Informationen zu Konzept und Mobilisierung werden in den nächsten Tagen folgen. Wir hoffen auf rege Beteiligung und Unterstützung dabei, den Nazis ihre Propaganda nicht durchgehen zu lassen.

Gegen Pro NRW und andere RassistInnen

Die rassistische Partei Pro-NRW möchte am 26. März eine ‚Mahnwache‘ vor einer Bochumer Moschee abhalten. Dem müssen wir uns entgegen stellen! Deswegen hat die Antifaschistische Jugend Bochum (AJB) für diesen Tag zwischen 12 und 16 Uhr eine Demonstration angemeldet. Nähere Informationen zum Ablauf der Demonstration erfahrt ihr in der nächsten Zeit.

Wölfe in Wolfspelzen

Die Aktion soll im Rahmen einer Reihe von Aktivitäten des Rechtsauslegers, an diesem Wochende stehen. Neben einer „Anti-Minarettkonferenz“, will Pro-NRW einen „Sternmarsch“ auf die Duisburger Merkez-Moschee durchführen. Das Wochende vom 26.3. bis 28.3. ist für Pro-NRW, nach den gescheiterten „Anti-Islam-Kongressen“, ein erneuter Versuch auf sich aufmerksam zu machen. (mehr…)