Archiv für Dezember 2010

Informationsveranstaltung zur Demonstration in Remscheid in Gedenken an Mohammad Sillah

Bahnhof Langendreer Bochum | Wallbaumweg 108
Mittwoch, 05.01.2011 | 19.00 Uhr | Raum 6

Anlässlich des vierten Todestages des aus Guinea stammenden Flüchtlings Mohammad Sillah soll mit einer Demonstration allen Opfern der deutschen Flüchtlingspolitik gedacht werden. Mohammad musste sterben, weil ihm vom Remscheider Sozialamt trotz heftiger Schmerzen kein Krankenschein ausgestellt wurde.
Seitdem haben sich Flüchtlinge in Remscheid organisiert und z.T. erfolgreiche Kampagnen zur Durchsetzung ihrer Forderungen durchgeführt. Mit der Demonstration soll ihr Kampf für freien Zugang zu Gesundheitsversorgung, für das Ende der Einschüchterungen und Erniedrigungen durch Ausländer- und Sozialbehörden und für die Schließung aller Sammelunterkünfte und Isolationslager gestärkt werden.
Es berichten Flüchtlinge aus Remscheid und Vertreter_innen der „Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen Wuppertal“, die die Kampagnen von Beginn an unterstützt haben.

Veranstalter_innen: Antifaschistische Jugend Bochum, Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen Wuppertal, Transnationales Aktionsbündnis Bochum/Dortmund

Download Veranstaltungsflyer

14.01.2011 Remscheid | Hauptbahnhof
16 Uhr Kundgebung | ca. 17 Uhr Demonstration

Berlusconi löst Riots in Rom aus

Berlusconi pezzo di merda! Nachdem Berlusconi nach zwei Misstrauensvoten doch nicht zurück treten musste, kam es in Rom zu erheblichen Ausschreitungen zwischen Demonstrantinnen und Carabinieri. Auf Indymedia gibt es einen kleinen Artikel unter dem mehrere Kommentare stehen die Videos und Links enthalten zum gestrigen Tag. Hier gehts zum Beitrag

Braune Gemeinschaften

Braune Gemeinschaften in Dortmund Dorstfeld. Hierzu hat Braunraus einen Beitrag von Blick nach Rechts auf ihre Seite gestellt.
Dieser ist unserer Meinung nach sehr interessant. Hier gehts zum Artikel.

Rassistische Morde und rechte Ausschreitungen in Moskau

Am letzten Samstag demonstrierten ungefähr 10000 rechtsgerichtete Fußballfans von Spartak Moskau, sowie Anhänger der Neonazi-Szene in Moskau. Diese verlief zunächst friedlich. Nach der Kundgebung zogen 3000 bis 5000 Leute zum Manzhnaja-Platz vor dem Kreml und es kam zu Ausschreitungen gegen die Polizei. Sowohl direkt während der Ausschreitungen als auch am selben Tag, jedoch an anderen Orten in der Stadt fanden auch massive Attacken auf nicht-slawisch aussehende Menschen statt. Ein 26-jähriger Kaukasier wurde Opfer eines massiven Übergriffs und wurde Sonntagmorgens schwerverletzt in einer Metrostation aufgefunden. (mehr…)

Erneuter Nazi-Angriff in Dortmund

„Dortmunder Antifa Bündnis“ ruft zur Demonstration am kommenden Samstag (18.12.) um 18 Uhr auf!
Sven KahlinIn unserer Nachbarstadt Dortmund hat es am vergangenen Wochenende wieder einen brutalen Übergriff auf die links-alternative Kneipe ‚Hirsch-Q‘ gegeben. Ca. 10 – 15 Nazis aus dem Umfeld der „Skinheadfront Dortmund Dorstfeld“ attackierten in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Ladenlokal und drangen in dieses ein. Im Verlauf des Angriffs schlugen und traten die Rechten massiv auf die Gäste der Kneipe ein, bis diese die Nazis aus dem Lokal drängen konnten. Daraufhin entwickelte sich vor der ‚Hirsch-Q‘ eine heftige Auseinandersetzung, in welcher die Nazis mit Reizgas, Stühlen, Flaschen und einem Messer auf die Lokalbesucher losgingen und auch am Boden liegende fortwährend attackierten. Dabei wurden einer Person 2 Stichwunden im Hüftbereich zufgefügt, sowie eine weitere Person an den Extremitäten mit Schnittverletzungen verwundeten; Mindestens 2 weitere Personen erlitten Prellungen und Platzwunden. Alle 4 wurden notärztlich behandelt und mussten anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Viele weitere wurden durch das verwendete Reizgas verletzt und von den anschließend vor Ort eintreffenden Rettungssanitätern versorgt.

Die benachrichtigte Polizei nahm kurz nach dem Angriff im umliegenden Innestadtbereich 10 Nazis in Gewahrsam, einer wurde noch vor Ort bis zum Eintreffen der Cops festgehalten.

Unter den festgesetzten Faschisten befand sich auch Sven Kahlin. (mehr…)