Archiv der Kategorie 'Antirepression'

Prozessauftakt: „Harry meets Salesh“

Am 24.1. fand vor dem Bochumer Amtsgericht ein weiterer Prozess gegen einen Antifaschisten statt. Ihm wird vorgeworfen, den Fernseh-Cop Thomas „Harry“ Weinkauf verletzt und beleidigt, sowie Widerstandshandlungen vorgenommen zu haben. (mehr…)

Einladung zum solidarischen Empfangskomitee

Wer kennt sie nicht: die beiden lustigen Aushängeschilder der Bochumer Polizei und ihre verständnisvollen Ordnungshüte, bekannt als Hauptdarsteller der lehrreichen Realsatire-Show „TOTO & HARRY“. Sie drehen auf Studentenpartys nachts die Musik leiser, holen Katzen aus Bäumen und helfen alten Leuten den Müll raus zu bringen. Selbst langjährigen AntifaschistInnen griffen sie schon bei ihrem Protest gegen einen NPD-Stand in Bochum mit staatsbürgerkundlichen Weisheiten unter die Arme: „Es ist eine Errungenschaft der Demokratie, dass die NPD hier steht.“ (O-Ton: Thorsten „Toto“ Heim, 7.3.2009) (mehr…)

Soli Brunch-Gegen die Kriminalisierung von AntifaschistInnen

Die AG Schlemmen gegen rechts lädt am Sonntag, den 9. 1. um 12.00 Uhr im Sozialen Zentrum “zu einem leckeren vegan/vegetarischen Buffet in gemütlicher Atmosphäre ein, um den kriminalisierten Antifaschist_innen unsere Unterstützung zu zeigen und die aktuellen Prozessen finanziell zu supporten! Alle Einnahmen kommen den von Repression Betroffenen zugute.” Zum Hintergrund heißt es in der Einladung: »Am 26. März 2010 haben sich engagierte Antifaschist_innen in Bochum-Ehrenfeld einer Kundgebung der rassistischen Partei „Pro NRW“ entgegengestellt. Der Tag endete für sie mit einem massiven Gewalteinsatz seitens der Polizei. Darüber hinaus werden die Betroffenen nun mit einer Repressionswelle überzogen.

Wir bitten euch um einen Soli-Beitrag von 3-5 €
(mehr…)

Berlusconi löst Riots in Rom aus

Berlusconi pezzo di merda! Nachdem Berlusconi nach zwei Misstrauensvoten doch nicht zurück treten musste, kam es in Rom zu erheblichen Ausschreitungen zwischen Demonstrantinnen und Carabinieri. Auf Indymedia gibt es einen kleinen Artikel unter dem mehrere Kommentare stehen die Videos und Links enthalten zum gestrigen Tag. Hier gehts zum Beitrag

Weiteres Urteil bei Blockade-Prozessen

Am 23. November 2010 fand der zweite Verhandlungstag in einem der
13 Prozesse gegen Bochumer AntifaschistInnen statt. Die Prozesse sind
Konsequenz einer Sitzblockade gegen die rechtsradikale Partei „Pro NRW“,
die am 26. März 2010 eine Hetzkundgebung vor der Bochumer Moschee in der
Dibergstraße geplant hatte. Ca. 50 AktivistInnen setzten sich den Nazis
in den Weg und verzögerten damit den Beginn der Kundgebung um 40
Minuten. Als die Busse von „Pro NRW“ zwecks Umleitung vor der Blockade
wendeten versuchten die AntifaschistInnen auf die Straße zu gelangen.
Bei dem – gewaltlosen – Versuch eine Polizeikette zu durchdringen wurden
die BlockiererInnen mit massiver Gewalt angegangen, zum Teil heftig
verprügelt. (mehr…)

Freispruch für den Neonazi Wulff – ein Kommentar

Nun ist es endlich soweit: nachdem der NPD-Bundesvorsteher Thomas „Steiner“ Wulff am letzten Montag in einem Prozess in mehreren Akten freigesprochen wurde, können die Roben zurück in die Garderobe, die Schreibmaschine der Protokolantin zurück in die Requisite und alle SchaustellerInnen beruhigt auf ihre Dernière mit Sektgläsern anstoßen. Im Folgenden ein Kommentar von uns:

Dass die Staantsanwaltschaft mit der vorgeführten Anklage wenig Erfolg haben würde, war von Anfang an klar abzusehen. Die schwammig formulierten Floskeln wurden bereits im Herbst letzten Jahres von Richtern der 6. Strafkammer nicht zugelassen und ein Prozess somit verhindert, weil keine Aussicht auf eine Verurteilung vorhanden war. Damals schon wurden Wulffs Äußerungen als „geschmacklos“, aber als strafrechtlich irrelevant eingestuft. (mehr…)

Repression gegen Antifas in Bochum (Teil 2+3)

Fortsetzung von Teil 1

4. Überblick über die Verfahren vom 10.4.

Bei einer Demonstration gegen Polizeigewalt zwei Wochen nach der Blockade wurden erneut zwei Demonstranten festgenommen. Ein 26jähriger Mindener, der bereits am 26.3. festgenommen wurde, und ein Bochumer bekam eine Anzeige wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Widerstand. Alle Vorwürfe wurden in die Anklage der Staatsanwaltschaft übernommen. Das Sammelverfahren gegen den Mindener wurde bereits abgeschlossen (s. u.). Der Verhandlungstermin des Bochumers steht bevor. (mehr…)