Aufruf
Bericht

Antifaschistische Demo in Bochum am 18.10.08

Die Antifaschistische Jugend Bochum (AJB) ruft für den 18.10.2008 zu einer Gedenkdemonstration anläßlich des
11. Todestages von Josef Anton Gera auf.

Josef Gera wurde im Oktober 1997 von schwulenfeindlichen Rechten in Bochum erschlagen.
In einer Hütte auf dem Brachgelände der Firma Krupp an der Alleestraße feierte und trank er am Abend des 14. Oktober mit mehreren Personen aus dem Obdachlosenmilieu.
Diese Hütte bewohnten einige Obdachlose und hatten sie mit nationalsozialistischen Sprüchen und Bildern geschmückt. Ihre Gesinnung ließen sie auch im Verlauf des Abends mit Hitler-Grüßen und Sieg Heil Rufen freien Lauf.
Anscheinend machte der homosexuelle Josef Gera seinen späteren Mördern sexuelle Avancen. Dies ist anzunehmen, da sie sich einen Tag später dazu bekannten, es (sinngemäß) „einem Schwulen gezeigt zu haben“ und
quittierten dies mit dem Hitlergruß.
Das „einem Schwulen zeigen“ hieß für die beiden rechten Schläger das Zusammentreten und Zusammenschlagen des 59jährigen Gera mit Eisenrohren. Dies bedeutete für Josef Gera Rippenserienbrüche, die Verletzung eines Lungenflügels, einen Milz- und Leberriss. Der schwerverletzte Gera konnte sich gerade noch zur Straße schleppen, wo er von Passanten gefunden wurde. Am 17. Oktober 1987 erlag er seinen Verletzungen im Elisabeth-Hospital.

In der örtlichen Justiz und Presse wurde der Mord als Exesstat abgetan.
Der faschistische Hintergrund nivelliert und das homophobe Motiv geleugnet.

Wir wollen nicht, dass der faschistische und homophobe Mord an Josef Gera in Vergessenheit gerät. Wir werden am 18.10.2008 in Bochum demonstrieren, um ihm und all den anderen Opfern faschistischer Gewalt zu gedenken, der Entpolitisierung derartiger Morde entgegenzuwirken und auf den mörderischen
Gehalt faschistischer, homophober und rassistischer Ideologie hinzuweisen.

Kommt am 18. Oktober nach Bochum! Die Demo beginnt um 15:00Uhr am Vorplatz des Hauptbahnhofs.
Wir wünschen uns eine entschlossene und friedliche Demonstration.

Antifaschistische Jugend Bochum

P.S.: National-, Partei-, und Religionsembleme sind auf der Demonstration nicht erwünscht.

Gedenkdemo für Josef Anton Gera in Bochum

demogera1Klein, aber fein.
Heute den 18.10.2008 demonstrierten wir mit ca 60 Antifaschisten durch die Bochumer Innenstadt, um an den faschistischen und homophoben Mord an Josef Anton Gera zu erinnern. Josef Gera wurde am 14. Oktober 1997 von zwei rechtsradikalen Obdachlosen zusammengeschlagen und verstarb einige Tage später an seinen gravierenden Verletzungen.

Die Demonstration verlief gewollt ohne Musik und trotz der geringen Teilnehmerzahl war sie sehr lautstark. Einen gewissen Teilbereich, nach der Zwischenkundgebung auf dem Husemannplatz, legte die Demonstration bewusst schweigend zurück.
Wir führten vier Transparente mit und versorgten die Passanten mit 2000 Flugbättern, die über die Hintergründe des Mordes aufklärten.
Es waren ausschließlich Jugendantifas aus Bochum und den umliegenden Städten erschienen.
Die geringe Beteiligung erklären wir uns nicht mit dem (vielleicht) geringen Interesse, sondern darüber, dass in den letzten Jahren Kundgebungen der NRW-Antifas fast ausschließlich Gegenkundgebungen zu den Nazis waren. Viele können sich eine eigenständige Artikulation ihrer antifaschistischen Interessen und Meinungen nicht mehr vorstellen.
Gerade aus diesen mangelhaften inhaltlichen Diskussionen und fehlenden Perspektivdebatten, finden wir solche eigenständigen Aktionen wichtig und bedanken uns hiermit nochmal bei allen die erschienen sind.
Das die schwul/lesbische Szene, sowie die komplette Alt-linke, Parteien-linke, Studi- und Alternativszene trotz weitreichender Mobilisation fehlte, spricht für sich.

Die Gera-Gedenkdemo war unabhängig von dem „Siempre Antifascista“-Kongress im November in Berlin geplant. Wir stellen sie aber genau in diesen Kontext: Antifascista Siempre!

www.siempreantifascista.tk

Antifaschistische Jugend Bochum

Aufruf
Gera-Dokumentation

Bilder:

Gerademo Gerademo2

Gerademo3 Gerademo4

Gerademo5 Gerademo6